3 Monaten önce
3 Monaten önce

Nützliche Tipps für das E-Mail-Marketing

Als Geschäftsinhaber gibt es absolut nichts, was sagt: “Sie sind auf der falschen Seite”, wie die Verwendung eines Autoresponders für Ihr E-Newsletter-Marketing. Es gibt ein paar verschiedene Dinge, die Sie tun können, um es richtig einzurichten, damit Sie Nachrichten an Ihre Liste senden können, aber sie sind alle ziemlich selbsterklärend.

Die eigentliche Herausforderung für den Autoresponder ist meiner Meinung nach die Anzahl der Personen, die durch das Wort “Autoresponder” ausgeschaltet werden. Warum um alles in der Welt möchten Sie einen Autoresponder, ich meine, komm schon, soll das nicht ein Merkmal Ihrer Website sein? Jetzt gibt es Leute, die ihre Autoresponder so eingerichtet haben, dass sie E-Mails versenden, aber zum größten Teil denken sie, wenn Leute diesen Begriff verwenden: “Ich werde Sie spammen.”

Aber es ist kein Spam, wenn Sie ihnen die Option geben, sich anzumelden. Und in diesem Fall dachten die Leute, dass dies der Fall war, weil es sich um einen Double-Opt-In-Prozess handelte. Der Autoresponder hat sie also nur gefragt, ob sie Nachrichten von Ihnen erhalten möchten. Das Problem ist, dass dies keine langfristige Lösung für Ihr Unternehmen ist, da dies Ihnen keine langfristigen Umsätze bringt, da die Leute vergessen, wer Sie sind, und nur irritiert werden und sich abmelden. Und wenn Abmeldungen passieren, können Sie buchstäblich nichts dagegen tun.

Also, was machst du jetzt? Sie können jedoch einen Autoresponder verwenden, sodass Ihre Kunden Ihren Autoresponder aktivieren und Nachrichten an Sie senden können, als wären Sie noch abonniert. In diesem Fall explodiert Ihre Abonnentenliste. Und die Sache ist, dass sie es tun, weil sie sich tatsächlich anmelden und auf Ihrer Liste stehen wollen. Fallen Sie also einfach nicht darauf herein und achten Sie darauf, wem Sie Ihr Marketing anvertrauen.

Nun gehe ich davon aus, dass Sie ein WordPress-Blog verwenden, aber das Konzept ist für jedes Blog das gleiche. Sie können einen Autoresponder erhalten, der automatisch in Ihrem Blog nachverfolgt wird. Wenn einer Ihrer Leser darauf klickt und auf Ihre Facebook-Fanseite geht, werden sie natürlich nicht mehr auf Ihrer Autoresponder-Liste stehen. Achten Sie also darauf, dass Sie bei der Verwendung von Autorespondern keine Personen spammen.

Der beste Weg, um Autoreply-Listen einzurichten, besteht darin, eine einfache Webseite zu haben. Wenn also jemand Ihre Website besucht, sich anmeldet und sich anmeldet, sendet eine einzelne Webseite dieser Person eine automatisierte Folge von E-Mails. Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies umzusetzen. Und ich mag dieses, das eigentlich ganz gut ist.

Grundsätzlich sendet es Ihnen vier E-Mails und wartet darauf, dass sie auf eines von vier Dingen klicken. Wenn Sie ein guter Freund sind, dann klicken sie nicht auf die E-Mails, dann bekommen Sie einige Facebook-Freunde, dann klicken sie auf einen Ihrer Artikel (Sie können Artikel schreiben und an Artikelverzeichnisse senden), dann abonnieren sie vielleicht Ihre Mailingliste. Wenn sie dann auf meinen Platz kommen und sich für etwas anmelden, werden sie direkt zu Newslettern geschickt. Und wenn ihnen ein Artikel gefällt, den ich geschrieben habe, werden sie sich abmelden und ich höre auf, ihnen E-Mails zu senden.

Das Beste, was ich finde, ist, dass wenn jemand meine Mailingliste abonniert, aber einige der Artikel, die ich geschrieben habe, nicht sofort herunterlädt, ich ihm keine Newsletter sende. Und der Grund dafür ist, dass sie sich entweder abmelden oder auf den Link “Sende mir nichts” klicken, wenn sie meine Sachen nicht mögen. Und wenn ich ihnen dann E-Mails sende, werden sie nicht wissen, dass sie meine Sachen mögen, was in Ordnung ist, weil ich sie überhaupt nicht per E-Mail verschicken werde. Aber wenn sie nur abonnieren, aber meine Inhalte mögen und einige meiner Artikel nicht sofort herunterladen, werden sie einige meiner Artikel herunterladen, sie werden es mögen und dann werden sie mein Mailing abbestellen aufführen. Ich habe dies zweimal erlebt, daher ist dies definitiv der beste Weg, dies einzurichten. Und es ist sehr ähnlich, am Anfang mag das irgendwie komisch erscheinen, aber Sie werden sich schnell daran gewöhnen.

Und das ist wirklich nützlich, wenn Sie ein Produkt verkaufen. Angenommen, Sie haben ein Produkt. Und Sie haben eine Webseite, die über das Produkt spricht. Und es verschenkt diesen kostenlosen Bericht. Und alle Personen, die das kostenlose Papier erhalten, das Produkt jedoch nicht kaufen, werden sich dann automatisch von Ihrer Liste abmelden. Aber sie werden Ihren Newsletter für immer abonnieren und auf diese Weise können sie das Produkt erhalten, wenn Sie es hinzufügen.

Paylaşın

Meist gelesen
    162

    Kontakt

    151

    Direktwerbung, um einen neuen Skateboardpark in der Stadt zu bekommen

    141

    Vorsicht vor der Ein-Mann-Operation

    134

    Datenschutz-Bestimmungen

    132

    Nützliche Tipps für das E-Mail-Marketing

    122

    Top 4 Downline Probleme und Lösungen

    110

    Warum der gehebelte Umsatz in den nächsten fünf Jahren steigen wird

    101

    Lernen Sie die Denkweise des MLM-Geschäftsinhabers kennen

    84

    über uns

    83

    Organo Gold Compensation Plan seziert?